Skip to content

Willkommen in der Region Oberberg: 1000 Dörfer - eine Zukunft!

Die Region Oberberg: 1000 Dörfer - eine Zukunft ist eine von 28 LEADER-Regionen in Nordrhein-Westfalen. LEADER ist ein von der EU und dem Land NRW finanziertes Förderprogramm für den ländlichen Raum.

Die Oberbergischen Städte und Kommunen Bergneustadt, Gummersbach, Lindlar, Engelskirchen, Wiehl, Reichshof, Nümbrecht, Waldbröl und Morsbach sind dabei eine gemeinsame Gebietskulisse.

In diesem Gebiet können bis 2023 Projekte umgesetzt werden, die dabei helfen die „regionale Entwicklungsstrategie“ umzusetzen.

Ziel ist es:

  • die Dörfer als Zukunftsräume zu stärken
  • die Lebensbedingungen in der Region zu verbessern
  • die Vernetzung der Akteure auszubauen.

_____________________________________________________________

   Besuchen Sie unsere LEADER-Region auf Facebook.

_____________________________________________________________

Ihre Projektideen sind gefragt!

Der neunte Projektaufruf ist gestartet:

Oberberg vorwärts bringen –
Projektideen verwirklichen!

Die LEADER-Region Oberberg sucht neue Projektideen, die die Region stärken und lebenswerter machen – rund 35.600 € stehen im neunten Projektaufruf sicher zur Verfügung.

Und weitere 155.000 € könnten hinzukommen.

Zum neunten Mal können sich Akteure aus den Kommunen Bergneustadt, Engelskirchen, Gummersbach, Lindlar, Morsbach, Nümbrecht, Reichshof, Waldbröl und Wiehl um Fördermittel bewerben.

In diesem Projektaufruf stehen mindestens 35.659 € für geeignete Projekte zur Verfügung.

Das Auswahlgremium wird per Vorratsbeschluss auch gute Projektbewerbungen für aktuell nicht zur Verfügung stehende Mittel auswählen. Sollten die 155.000 € zu einem späteren Zeitpunkt hinzukommen oder anderweitig gebundene Fördermittel frei werden, könnten zu einem späteren Zeitpunkt weitere Projektvorhaben realisiert werden.

Die Bewerbungsfrist für Projekte endet diesmal am 11. September 2020 um 16.00 Uhr. Für die Projektbewerbung muss der unterschriebene Bewerbungsbogen fristgerecht eingereicht werden.

Es werden Projektideen zu allen vier Handlungsfeldern der LEADER-Region gesucht: Regionale Attraktivität, Lernen, Leben und Wirtschaften in der Region.

Neue Projekte können sich ebenso bewerben wie schon bewilligte Projekte in Durchführung, die eine Fördermittelerhöhung anstreben.

Der Erweiterte Vorstand des Kulturlandschaftsverbandes Oberberg e.V. entscheidet als lokales Auswahlgremium anhand von festgelegten Bewertungskriterien, ob Projekte förderwürdig sind.

Die Auswahlsitzungen finden im Oktober 2020 statt.

Zu den Bewertungskriterien gehört u.a., ob die Projektideen zu mindestens einem Handlungsfeld passen, in der LEADER-Region Oberberg umgesetzt werden, innovativ sind (zumindest einen neuen Ansatz beinhalten), nachhaltig wirken und zum Nutzen der Öffentlichkeit konzipiert sind. Das Projekt darf noch nicht begonnen haben.

Private Akteure können sich ebenso bewerben wie Vereine, Verbände, Unternehmen oder Kommunen.

LEADER fördert 65 % der Projektgesamtkosten, die Antragsteller müssen 35 % durch eigene Mittel oder Kofinanzierung aufbringen. Ehrenamtliche Arbeit kann zum Teil als Eigenanteil angerechnet werden.

LEADER ist ein von der EU und dem Land NRW finanziertes Förderprogramm für den ländlichen Raum.

Ein Infoabend zur LEADER-Förderung und zum Bewerbungsverfahren  findet am Montag, den 31.08. um 18 Uhr im Landschaftshaus der Biologische Station Oberberg (Schloss Homburg 2, 51588 Nümbrecht) statt.
Das Regionalmanagement berät natürlich auch telefonisch und in persönlichen Gesprächen zu Bewerbungs- und Fördermöglichkeiten.

Kulturlandschaftsverband Oberberg e.V.
Regionalmanagement LEADER-Region Oberberg:
1000 Dörfer – eine Zukunft
Schloss Homburg 2
51588 Nümbrecht
E-Mail: info@1000-doerfer.de
Telefon: 02293 90 15 299

Unterlagen für Projektbewerbungen, den Bewertungskriterien des Auswahlgremiums, erfolgreichen Projekten in der Region und zu LEADER finden Sie auf dieser Homepage www.1000-doerfer.de.

Nächste Infoabende:

März 2020: Zehn neue Projekte ausgewählt

Foto: Initiativkreis STScI e.V.

Begegnungsorte, Ausflugsziele, Mitfahrbänke  und Schülersternwarte werden gefördert

Beim achten und finanzstärksten Projektaufruf haben sich 16 Projekte um LEADER-Fördermittel beworben. Zehn Projekte mit einem Finanzvolumen von über 805.000 Euro wurden ausgewählt.


Besonders Begegnungsorte hatten in dieser Bewerbungsrunde Erfolg.
So bekommen der Kulturbahnhof Morsbach, die Kulturkapelle im Bierenbachtal, ein ehrenamtlich geführter Dorfladen in Eckenhagen, die Dorfscheune in Oberholzen,  und ein Begegnungscafe am Alleenradweg in Wiedenest die Möglichkeit Fördergelder bei der Bezirksregierung Köln zu beantragen.

Auch zwei Ausflugsziele könnten in Zukunft profitieren. In Morsbach soll man in den nächsten Jahren mit Draisinen auf der alten Eisenbahnstrecke Richtung Waldbröl fahren können.
Ebenso soll die Aggertalhöhle generalüberholt werden, damit die naturkundlichen Schätze in neuem Licht erstrahlen und Höhlenkunde erlebbar wird.
Das Nümbrechter Dorf Benroth wird auf neugestalteten Wissenstafeln in Buchform auf die geschichtlichen und naturkundlichen Besonderheiten ihres Ortes hinweisen können.

Ebenso kann nun ein Förderantrag gestellt werden, damit  interessierte Dörfer Mitfahrbänke zu Ihren Hauptorten und retour aufstellen können.

Die Schülersternwarte in Waldbröl-Schnörringen kann einen Antrag stellen, um das Equipment ihres größten Teleskopes zu vervollständigen, damit können Astronomie-AGs vieler Schulen in der Region ferne Galaxien erforschen und Wissenschaft hautnah erleben.


Zurzeit sind die Fördermittel der LEADER-Region Oberberg für diese Förderperiode vorerst ausgeschöpft. Man bemüht sich weitere Fördermittel in die Region zu holen.
Im nächsten Jahr könnte man eventuell einen neuen Fördertopf für Kleinprojekte, die ein Projektvolumen unter  20.000 Euro haben, anzapfen.

Möchten Sie regelmäßig die Neuigkeiten aus der LEADER-Region zugesandt bekommen, melden Sie sich doch für unseren NEWSLETTER an, indem Sie folgendem LINK folgen.

Wenn Sie eine Projektidee haben, setzen Sie sich bitte mit dem Regionalmanagement in Verbindung:

LAG Kulturlandschaftsverband Oberberg e.V.

Regionalmanagement LEADER-Region Oberberg:
1000 Dörfer – eine Zukunft
Schloss Homburg 2
51588 Nümbrecht
E-Mail: info@1000-doerfer.de
Telefon: 02293 90 15 299

Unterlagen für Projektbewerbungen und Informationen zu den Bewertungskriterien des Auswahlgremiums, zu erfolgreichen Projekten in der Region und zu LEADER finden Sie auf dieser Homepage.

 Beratungen zu Projektideen können jederzeit stattfinden.


Wer hilft weiter?

Wir beantworten Ihre Fragen rund um LEADER.

Regionalmanagement
LAG Kulturlandschaftsverband Oberberg e.V.
Schloss Homburg 2, 51588 Nümbrecht

Heike Brand
Tel.: 02293 90 15 299
E-Mail: brand(at)1000-doerfer.de

Michelle Schmidt
Tel.: 02293 90 15 298
E-Mail: schmidt(at)1000-doerfer.de

Sprechen Sie uns an!

Gute Ideen gesucht

Wenn Sie eine gute  Projektidee für die LEADER-Region Oberberg haben, wenden Sie sich an das Regionalmanagement, dort hilft man Ihnen gerne weiter und berät Sie zu den weiteren Schritten.

.

Aktuelle Meldungen


Regionalentwicklung im Bergischen Land

Die LEADER-Region Oberberg, LEADER Bergisches Wasserland in den nördlichen Gemeinden des Oberbergischen Kreises und in Teilen des Rheinisch-Bergischen Kreises und die VITAL.NRW-Region Vom Bergischen Zur Sieg in Teilen des Rhein-Sieg-Kreises tragen gemeinsam zur Regionalentwicklung im Bergischen Land bei.